Einmal quer durch Russland!

Wladiwostok, Endpunkt der Transsibirischen Eisenbahn, ist Russlands Tor zum Pazifik. Daher ist der Ort, dessen Name „Beherrsche den Osten“ bedeutet, von großem strategischem Wert und war bis 1991 eine geschlossene Stadt.


Dieses ferne Ziel lockte die Weltenbummler Heiko Klotz und Nadja Svetlova schon lange. Also kauften sie sich ein Allrad-Auto, bauten es reisetauglich um und begaben sich auf eine lange, abenteuerliche Reise, die sie quer durch Russland bis zum ersehnten fernen Ziel Wladiwostok brachte. Unterwegs besuchten die beiden viele wunderbare russische Städte wie z.B. Kasan, Jekaterinburg, Irkutsk, Ulan-Ude, Tschita, Blagoveschtschensk und Chabarovsk und wurden von der „russischen Seele“ mit ihrer Wärme und Freundlichkeit verwöhnt und verzaubert. Auf der Strecke liegt auch der Baikalsee, dem natürlich ein ausgiebiger Besuch abgestattet wurde.

Auf dem Rückweg unternahmen die zwei einen Abstecher in die Mongolei.

Die Fahrt quer durch dieses großartige Land mit seiner überwältigenden Landschaft, den vielen buddhistischen Klöstern, mit Jurten, Jaks und Kamelen war einer der Höhepunkte der Reise.

Schließlich ging es via Gobi ins Altai-Gebirge und somit zurück nach Russland. Da alles reibungslos funktionierte und das Auto auch keine Probleme machte, blieben am Ende außerplanmäßig sogar noch vier Tage Zeit, die schönste Stadt der Welt, St. Petersburg, zu besuchen.

Nach 80 Tagen und 26000 zurückgelegten Kilometern kehrten zwei glückliche und zufriedene Reisende nach Kiel zurück.

Der Vortrag besteht aus zwei Teilen, und die Gesamtdauer beträgt ca 1 Stunde 50 Minuten zuzüglich Pause.